Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) Paderborn, 08. bis 10. November 2017

 

TdSE 2012

Fachpublikum und Interessierte haben sich auf der deutschsprachigen Systems Engineering Konferenz in Paderborn am Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) getroffen. Die Teilnehmer waren eher International, denn es haben Experten aus den Niederlanden und England teilgenommen, um sich zu informieren und auszutauschen. In diesem Jahr haben sich die Teilnehmerzahl und die Einreichung von Beiträgen mehr als verdoppelt, was den Zulauf an Mitgliedern innerhalb der GfSE e.V. bestätigt. Der Bedarf an Fachwissen auf diesem Gebiet steigt wöchentlich. Die Beiträge des TdSE2012 kamen zur Hälfte aus der industriellen Anwendung mit Erfahrungsberichten und Tipps zur besseren Vorgehensweise. Die zweite Hälfte der Beiträge wurde von Hochschulen und Forschungseinrichtungen gehalten.
teilnehmer3.jpg
Bild 1: Ein Teil der Teilnehmer des TdSE 2012
 
Am ersten Tag wurden einleitend Seminare von renommierten Trainern angeboten, die sich mit dem modellbasierten Ansatz als auch mit FMEAs im Alltag beschäftigten. Es konnten nicht alle Anfragen befriedigt werden, jedoch sind alle Teilnehmer am Abend zufrieden und mit neuen Erkenntnissen aus den Seminaren zum Ice Breaker gekommen.
Welcome_desk1.jpg Tutorial_tag_luftbild2_Stand.jpg
Bilder 2 und 3 vom Tutorial-Tag (Ice Breaker Session) im Foyer des HNI
 
Der erste Konferenztag begann mit einem Begrüßungsvortrag von Prof. Dr. Schäfer als Vizepräsident der Universität Paderborn und Geschäftsführer der Zukunftsmeile Fürstenallee Projektentwicklungsgesellschaft mbH. Prof. Schäfer gab einen Überblick über die Universität und Forschungslandschaft mit seiner Zukunftsmeile und der Systems Engineering Ausrichtung der angesiedelten Fraunhofer Gruppe. Ihm folgte Dr.-Ing. Roman Dumitrescu, Geschäftsführer des Spitzenclusters Intelligente Technische Systeme Ost-WestfalenLippe (it`s OWL), der einen Überblick über das Spitzencluster gab und mit Beispielen die Wichtigkeit, den Bedarf und den Ansatz des Systems Engineering in der Region mit seinen vielen Groß- und mittelständischen Unternehmen bestärkte. Dieses spiegelte sich auch in der Liste der Besucher wieder. Neben den klassischen SE Unternehmen und Industrien aus der Luf- und Raumfahrt, der Bereich Schiene und andere sicherheitskritischen Anwendungen waren auch Teilnehmer von Phoenix Contact, Solunar, Simon Möhringer Anlagenbau, Trumpf Werkzeugmaschinen, Hella, Miele, Pilz, Lenze Automation, Weidmüller und anderen anwesend.
Konferenz_pause2.jpg aussteller3.jpg
  Bilder 4 und 5: Teilnehmer im Gespräch und an den Informationsständen
 

Dr. Alexander Knobloch von Wincor-Nixdorf brachte es mit seinem Vortrag „Cash Cycle Management Systeme: Mit Methoden des Systems Engineering zum Erfolg“ auf den Punkt und transferierte die Methoden auf den Zahlungsverkehr und deren Optimierung in den nächsten Jahren, um wettbewerbsfähig in der Zukunft aufgestellt zu sein.

In den beiden folgenden Tagen wurden in parallelen Vortragsreihen die Erfahrungen und neuesten Ansätze zum Systems Engineering in Beiträgen vorgestellt. Diese erstreckten sich vom Anforderungsmanagement über den gesamten Lebenszyklus eines Systems aus den unterschiedlichen Fachbereichen. Schwerpunkte der Beitragsreihen waren außerdem modellbasiertes Systems Engineering, Vorgehensmethodiken und die interaktion zwischen PLM und SE. Auch sind Beiträge der GfSE Arbeitsgruppen in den Beiträgen enthalten. So hatte die FAS Arbeitsgruppe neben einem Beitrag auch erste Ergebnisse auf dem GfSE Stand in der Ausstellung handhabungsnah auf einem Notebook zur Verfügung gestellt, sodass alle Teilnehmer sich über die Aktivitäten informieren konnten. Alle Beiträge sind in dem Tagungsband veröffentlicht, das u.a. über Amazon bezogen werden kann.

FAS_AG_Stand.jpg
  Bild 6: FAS AG Ergebnisse am GfSE Stand
 
Die Abschlussvorträge am Freitag wurde von Frau Dr. Klaudia Dussa-Zieger als Obfrau des DIN Arbeitsausschusses „System und Software Engineering“ und Herrn Philippe Henneau von Schindler Elevator aus der Schweiz gehalten. Frau Dussa-Zieger hat in Ihrem Beitrag einen Ein- und Überblick zum Thema „Wie entstehen nationale und internationale Normen“ und „Warum sind sie für die Industrie wichtig“, gegeben. Als ein Beispiel nahm sie die ISO 29110 (SE für KMU) zum Anlass, an der sich seit diesem Jahr die GfSE in Ihrer Arbeitsgruppe durch einen Vertreter einbringt. Philippe Henneau als VP Systems Engineering bei Schindler Elevator aus der Schweiz hat eine Erfolgsgeschichte des SE aufgezeigt und welchen Mehrwert man mittels diesem Ansatz durch eine systematische Implementierung in Firmen und Projekten erreichen kann.
  teilnehmer2.jpg
Bild 7: Vier parallelen Beitragsreihen gab es in diesem Jahr
 

Außerdem ist in diesem Jahr parallel die Endrunde des Studienpreises der GfSE durchgeführt worden. Der mit insgesamt 6000 Euro ausgelobte Studienpreis ist in einer engen Bewertung in diesem Jahr an die folgenden Anwärter gegangen.

Mit dem 1. Platz wurde Herr Florian Schöttl von der TU München ausgezeichnet.

SP_platz1.jpg
  Bild 8: Der Gewinner Florian Schöttl in der Mitte
 

Der Gewinner Florian Schöttl eingerahmt von Mitgliedern des Ausschusses Prof. Kohl und Prof. Haberfellner (linke), sowie Dr. Dieter Scheithauer und dem GfSE Vorsitzenden Sven-Olaf Schulze (rechts). Den 2. Platz gewann Herr Peter Iwanek von der Uni Paderborn. Den 3. Platz belegte Frau Helene Condat von der TU München. Die weiteren Plätze belegten die Arbeiten von Herrn Ph. Oettershagen (Universität Suttgart) und Heern P. Seybold (Hochschule München). Weitere Informationen erhalten Sie auf der GfSE Homepage unter Aus- und Weiterbildung.

Neben dem attraktiven Programm wurden die Tage durch ein Dinner und Rundgang im größtem Computer Museum der Welt in Paderborn abgerundet. Neben all diesen inhaltlichen Aspekten ist noch die sehr gute Vorbereitung unter Mithilfe des HNI von Prof. Gausemeier zu erwähnen und seinem Mitarbeiter Christian Tschirner, der die Koordination des TdSE2012 übernommen hat. Im Zuge dieses TdSE wird es auch in den nächsten ein Video mit dem Thema „Systems Engineering ist…“ auf der Homepage geben.

 

Die Keynote Speaker: 
Fraunhofer_Keynote.jpg

Wincor_Nixdorf_keynote.jpg

Keynotes am Donnerstag: Dr. Dumitrescu und Dr. Knobloch
 
Keynote_DIN.jpg Schindler_keynote.jpg
Keyotes am Freitag: Dr. Dussa-Zieger und Philippe Henneau
 
Weitere Impressionen vom TdSE2012 
TdSE_schild.jpg
 
aussteller1.jpg
 
  aussteller2.jpg
 
besucher_gang1.jpg
 
GfSE_stand_scheerer.jpg
 
HNI_Keynote.jpg
 
Konferenz_pause1.jpg
 
teilnehmer1.jpg
 
teilnehmer4.jpg
 
Tutorial_tag_luftbild.jpg